Stellenbörse

Doktorand (m/w) im Verbundprojekt „Hörfähigkeiten von Pinguinen“ - Deutsche Meeresmuseum Stralsund

Doktorand (m/w) im Verbundprojekt „Hörfähigkeiten von Pinguinen“ - Deutsche Meeresmuseum Stralsund

PDF zur Anzeige

Das Deutsche Meeresmuseum Stralsund sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen/eine Doktorand (m/w) im Verbundprojekt „Hörfähigkeiten von Pinguinen“ mit 50 von 100 im Rahmen einer bis 30.04.2021 befristeten Anstellung.

Die Stiftung Deutsches Meeresmuseum ist eine national und international bedeutsame Einrichtung mit herausragenden Ausstellungen und Aquarien. Mit jährlich über 850.000 Besuchern ist das Deutsche Meeresmuseum das meistbesuchte naturhistorische Museum Deutschlands. Zur Stiftung Deutsches Meeresmuseum gehören neben dem MEERESMUSEUM das OZEANEUM sowie das NATUREUM und das NAUTINEUM.

Das Forschungsprojekt „Hörfähigkeiten von Pinguinen“ wird vom Umweltbundesamt (UBA) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) gefördert und soll innerhalb von drei Jahren grundsätzliche Daten zum Hörvermögen von Pinguinen an Land und unter Wasser liefern. Hierzu werden psychoakustische Versuche an Pinguinen im Deutschen Meeresmuseum und im Zoo Odense (Dänemark) durchgeführt. Zusätzlich sollen an weiteren tauchenden und nicht tauchenden Vogelarten AEP-Audiogramme aufgezeichnet werden. Projektbegleitend wird eine mediale Aufbereitung der Projektinhalte zur Information der Öffentlichkeit angestrebt. Das Projekt wird
in Kooperation zwischen dem Deutschem Meeresmuseum, dem Museum für Naturkunde (Berlin), der Universität Odense und der Universität Rostock durchgeführt.

Sie sind fachlich qualifiziert, flexibel und teamorientiert, behalten auch in hektischen Situationen den Überblick und überzeugen mit der Fähigkeit, schwierige Sachverhalte zielorientiert zu lösen? Sie freuen sich auf die Herausforderungen in einer jungen Gruppe von Wissenschaftlern zu arbeiten?
Zur Realisierung der Messungen vor Ort in Stralsund (Psychoakustik an Humboldtpinguinen und AEP-Messungen an Vögeln), ist eine Qualifizierungsstelle für eine/n Naturwissenschaftler/in (Diplom/Master) vorgesehen. Sie/er wird vor Ort von dem Koordinator des Projektes Dr. Michaël Beaulieu und dem Projektleiter Dr. Michael Dähne betreut. Weiterhin stehen ihr/ihm Prof. Dr. Guido Dehnhardt und Prof. Dr. Magnus Wahlberg als Betreuer zur Verfügung.


Aufgaben des/r Doktoranden/in sind:


• Eigenständige Durchführung von:
   Versuchen zur psychoakustischen Messung des Hörvermögens von Humboldtpinguinen
   Versuchen zur Messung der Hörfähigkeit weiterer Vogelarten mit Hilfe der AEP-Methode
• Begleitung des Trainings der Tiere für
   Psychoakustische Messungen
   Annahme einer Haube für AEP-Messungen
   ggfs. AEP-Messungen
• Messungen von Luft- und eventuell Unterwasserschall als Basis für die Untersuchungen
• Mitarbeit bei der Erstellung und dem Aufbau der Versuche vor Ort
• Kommunikation mit den relevanten Projekteilnehmern
• Präsentation der Ergebnisse auf Fachtagungen und internen Treffen
• Veröffentlichen der Ergebnisse in Fachzeitschriften
• Promotion


Für die Besetzung dieser verantwortungsvollen Position setzen wir voraus:

• Abgeschlossenes Universitätsstudium der Biologie, Physik oder verwandter Fachgebiete z. B. Naturwissenschaften mit
überdurchschnittlichem Abschluss
• Nachweis der eigenständigen wissenschaftlichen Arbeit im Bereich Bioakustik
• Grundsätzliche Kenntnisse der Bioakustik, der Psychoakustik und von wissenschaftlichem Tiertraining sind wünschenswert und
für den Erfolg der Doktorarbeit notwendig
• Führerschein Klasse 3 oder B
• Sehr gute Deutsch- und Englisch-Kenntnisse (in Wort und Schrift).


Sie können sich unter www.deutsches-meeresmuseum.de/wissenschaft über derzeitige Forschungsvorhaben und unser Team informieren.
Wir bieten Ihnen eine herausfordernde, abwechslungsreiche Tätigkeit in einem lebendigen Team sowie die Referenz eines europaweit beachteten Museums, dessen Erfolg für die gesamte Region und überregional von großer Bedeutung ist.
Die Stelle ist nach TVÖD VKA mit EG 13 bewertet. Die Stelle ist nicht zur Heimarbeit geeignet.

Bitte senden Sie Ihre ausführliche Bewerbung in elektronischer Form mit Angabe von Referenzen bis zum 24.06.2018 an:
sylvia.burwitz(at)meeresmuseum.de und michael.daehne(at)meeresmuseum.de.

Im Zusammenhang mit dieser Stellenausschreibung entstehende Kosten werden nicht erstattet.
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

meeresmuseum.de

 

 

PhD position in Evolutionary Ecology and Functional Genomics at Bielefeld University

PhD position in Evolutionary Ecology and Functional Genomics at Bielefeld University

PhD position in Evolutionary Ecology and Functional Genomics

PDF-Download

One PhD position in evolutionary ecology and functional genomics is available at the Faculty of Biology at Bielefeld University in the Evolutionary Biology group (with PD Dr Tim Schmoll, see http://www.uni-bielefeld.de/(en)/biologie/Evolutionsbiologie in collaboration with the Department of Animal Behaviour (with Dr Peter Korsten, see http://www.uni-bielefeld.de/biologie/animalbehaviour). The position is available immediately for 36 months and is funded by the German Research Foundation (DFG) within the recently approved collaborative research centre (SFB/TRR 212) entitled: A Novel Synthesis of Individualisation across Behaviour, Ecology and Evolution: Niche Choice, Niche Conformance, Niche Construction (NC3).

 

The goal of this project (project B04 of the collaborative research centre) is to test how male Zebra Finches conform to their social niche as set by the prevailing level of sperm competition. This will allow us to understand how individual variation in sexual competition generates individual variation, and covariation, in both competitive traits and parenting behaviour. The successful candidate will closely work together with another PhD student to (i) quantify male social niche conformance by analysing adjustment ofsexual competitiveness including behavioural (e.g. aggression) and ejaculate (e.g. sperm motility) traits; (ii) identify the underlying mechanisms of social niche conformance on the hormonal (via endocrinological profiling) and the gene expression (via RNAseq) levels; (iii) assess the adaptive significance of niche conformance under a niche match/mismatch paradigm; and (iv) test for trade-offs between investment in sexual competitiveness versus paternal care. A sub-project A will primarily focus on male social niche conformance through adjustment of behavioural traits and the hormonal mechanisms underlying niche conformance. A sub-project B will primarily focus on male social niche conformance through adjustment of ejaculate traits and the gene expression underlying niche conformance.

Note that the position offered here is exclusively for sub-project B.


 

Review of applications will begin May 3rd 2018 and

continue until the position is filled.