Ehrenpräsident der DO-G

Prof. Dr. Franz Bairlein, Wilhelmshaven, Deutschland (seit 2015)

Ehrenmitglieder der DO-G

Prof. Dr. Thomas Alerstam, Schweden (2001)
Prof. Dr. Peter Berthold, Deutschland (2000)
Dr. Einhard Bezzel, Deutschland (2002)
Prof. Dr. Walter Bock, USA (1994)
Prof. Dr. Urs Glutz v. Blotzheim, Schweiz (1972)
Prof. Dr. Peter Grant, USA (2003)
Prof. Dr. Rosemary Grant, USA (2003)
Dr. Robert A. Hinde, Großbritannien (1989)
Hans Hudde, Deutschland (1991)
Prof. Sir Dr. John Krebs, Großbritannien (2003)
Prof. Dr. Peter Marler, USA (1989)
Prof. Dr. Christopher M. Perrins, Großbritannien (2001)
Dr. Hans-Ulrich Peter (2016)
Prof. Dr. Robert E. Ricklefs, USA (2010)
Joachim Seitz, Deutschland (2015)
Wolfgang Stauber, Deutschland (2002)

(Stand: 08.12.2016)


Neues Ehrenmitglied Hans-Ulrich Peter

Auf der Jahresversammlung der DO-G in Stralsund wurde am 1. Oktober 2016 unser ehemaliger Vizepräsident
Dr. Hans-Ulrich Peter
aus Jena zum Ehrenmitglied ernannt. Wir gratulieren herzlich.

Hans-Ulrich Peter hat als Vizepräsident, Beiratsmitglied, Ausrichter der Jahresversammlung in Jena und als Mitglied und Vorsitzender der Forschungskommission für die DO-G große Verdienste erworben. Dabei ist und war er Vorbild und Lehrer von vielen jüngeren Funktionsträgern in der DO-G, war nach der Wiedervereinigung sofort ein Bindeglied zwischen Ost und West, und seit vielen Jahrzehnten mit seiner Arbeitsgruppe aktiv in der Erforschung der Antarktis. Dieses Jahr steht seine 27. Expedition in die Antarktis an.


Dr. Luc Hoffmann - verstorben 21.07.2016

Wir trauern um unser Ehrenmitglied Dr. Luc Hoffmann aus der Schweiz, der am  21. Juli 2016 im Alter von 93 Jahren verstorben ist. Er war seit 2011 Ehrenmitglied der DO-G.

Lesen Sie dazu einen Nachruf in der Vogelwarte, Heft 3/2016, S. 253.


Ehrenpräsident und Ehrenmitglied

Franz Bairlein wird vom Präsidenten der DO-G Stefan Garthe zum Ehrenpräsidenten ernannt. Foto: C. Unger
Joachim Seitz bei der Ernennung zum Ehrenmitglied der DO-G durch den Präsidenten Stefan Garthe. Foto: C. Unger

Die DO-G hat bei ihrer Mitgliederversammlung in Konstanz am    3. Oktober 2015 zwei langjährige Mitglieder für herausragende Verdienste geehrt:

Prof. Dr. Franz Bairlein wurde zum Ehrenpräsidenten ernannt

Franz Bairlein war von 2002 bis 2012 Präsident der DO-G. Eine seiner großen Leistungen war die Umstrukturierung der Zeitschriften der DO-G. So hat er das  „Journal of Ornithology“ zu einer der weltweit führenden ornithologischen Fachzeitschriften ausgebaut. Er verstand es dabei, die Herausgabe dieser Zeitschrift so umzugestalten, dass sie für eine weltweite Autoren- und Leserschaft interessant wurde. Dabei erreichte die Anzahl der veröffentlichten Artikel ungeahnte Größenordnungen. Zeitgleich gelang es Herrn Bairlein, für die DO-G sehr gute Verträge mit dem Springer-Verlag auszuhandeln, so dass die DO-G auch finanziell sehr von diesem Konstrukt profitiert hat. Dies alles wäre ohne den immensen Zeitaufwand und die klare Fokussierung seitens der Herausgeberschaft von Franz Bairlein niemals gelungen. Aufgrund dieser und vielfältiger weiterer Verdienste um die DO-G und die deutsche Ornithologie wurde ihm bei der Mitgliederversammlung in Konstanz die Ehrenpräsidentschaft verliehen. Dieses außergewöhnliche Amt wurde vorher nur einmal 1967 an Prof. Stresemann verliehen.

Joachim Seitz wurde zum Ehrenmitglied ernannt

Joachim Seitz war von 2005 bis 2014 Schatzmeister unserer Gesellschaft. Er verstand es in seiner Amtszeit, trotz Finanzkrise und Niedrigzinspolitik, nicht nur das Vermögen der DO-G zu erhalten und sicher durch die Turbulenzen zu bringen, sondern sogar noch zu vermehren. Dabei hat er die Finanzen der DO-G neu strukturiert und für die zukünftigen Jahre vorbereitet. Wir danken ihm sehr für diese große Leistung. Wegen seiner akribischen und vorausschauenden Amtsführung befindet sich die DO-G finanziell in „sicherem Fahrwasser“. Nur so konnten und können wir, trotz der Turbulenzen an den Finanzmärkten der Welt, weiterhin Tagungsreisen von Nachwuchswissenschaftler/innen und auch vielfältige Forschungsprojekte finanziell unterstützen.


Zum 80. Geburtstag von Prof. Urs N. Glutz von Blotzheim

Prof. Dr. Urs N. Glutz von Blotzheim konnte am 18. Dezember 2012 in Schwyz seinen 80. Geburtstag feiern. Die Deutsche Ornithologen-Gesellschaft DO-G gratuliert ihrem Ehrenmitglied herzlich und wünscht ihm weiterhin alles Gute! Wohl nur wenige Ornithologen haben die Vogelkunde in Europa in den letzten 50 Jahren so stark beeinflusst wie er.

Urs Glutz von Blotzheim wurde 1932 in Solothurn geboren. Sein Zoologiestudium absolvierte er in Freiburg (Schweiz). 1957 promovierte er mit einer anatomischen Arbeit. 1962 wurde er Lektor, 1975 Honorarprofessor an der Universität Bern. Als Dozent hat er zahlreiche Personen ausgebildet, gefördert und geprägt. Bis zu seiner Emeritierung 1998 betreute er 35 Diplomarbeiten und 17 Dissertationen.

Mit der Herausgabe des „Handbuchs der Vögel Mitteleuropas“ von 1966 bis 1997 und mit seinen Arbeiten über unzählige ornithologische Themen hat Prof. Glutz das Wissen über die Ornithologie ausserordentlich stark erweitert. Zusammen mit Kurt M. Bauer hat er fast die ganze berufliche Aktivität dem Handbuch gewidmet. Die 14 Bände dieses monumentalen Werks umfassen über 15.000 Seiten. Einzelne Bände sind in 2 oder 3 Teilbände gegliedert. Für das etwa 30 kg wiegende Gesamtwerk ist auf dem Büchergestell fast ein Laufmeter zu reservieren. 534 behandelte Arten, 57 Farbtafeln und 3657 Verhaltensskizzen sind weitere eindrückliche Zahlen zu diesem Jahrhundertwerk. Die Erkenntnisse aus dem Handbuch prägen die Ornithologie und den Vogelschutz in Europa noch heute.

Schon 1972 wurde Urs Glutz von Blotzheim zum Ehrenmitglied der DO-G ernannt; niemand ist länger Ehrenmitglied dieser Gesellschaft als er. Unter den weiteren Ehrungen sind die Ernennung zum Dr. h.c. durch die Universität Freiburg (Schweiz) 2008 und die Verleihung der Konrad-Lorenz-Medaille 2012 im Rahmen der DO-G-Jahresversammlung in Saarbrücken.

Der letzte Band des Handbuchs erschien 1997, kurz vor dem 65. Geburtstag von Urs Glutz von Blotzheim. Aus diesem Anlass erschien eine Würdigung im Ornithologischen Beobachter (Bd. 94, Heft 4, 1997); die pdfs dieser Beiträge sind unter www.ala-schweiz.ch frei zugänglich. Die Ala, deren Ehrenmitglied Prof. Glutz seit 1984 ebenfalls ist, hat zu seinen Ehren am 24. November 2012 im Naturhistorischen Museum der Burgergemeinde Bern ein Symposium „Ornithologie im 21. Jahrhundert“ mit namhaften Referenten organisiert, dessen Beiträge nächstes Jahr ebenfalls publiziert werden sollen.

Christian Marti & Gilberto Pasinelli