Kommission „Deutsche Namen der Vögel der Erde“

(Standing Committee for German Names of the Birds of the World)

Die Liste

Mit dem Erscheinen der umfangreichen Liste „Deutsche Namen der Vögel der Erde“ ist die Arbeit der dafür zuständigen, von der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft und dem International Ornithological Committee berufenen Kommission vorerst abgeschlossen. Besonders die durch molekulargenetische Erkenntnisse bedingten zahlreichen Veränderungen der letzten zehn Jahre ließen das Arbeitspensum stärker als erwartet wachsen, ebenso die Bearbeitung der für das „Handbook of the Birds of the World (HBW)“ und die „HBW and BirdLife International Illustrated Checklist of the Birds of the World“ benötigten, von der nun vorliegenden offiziellen Liste jedoch manchmal abweichenden vorläufigen deutschen Artnamen. Viele Namen und ganze Gruppen mussten in dieser Zeit mehrfach revidiert werden. Mittlerweile haben Systematik und Taxonomie jedoch einen relativ hohen Grad an Stabilität erreicht, der allen Beteiligten die Publikation zum jetzigen Zeitpunkt gerechtfertigt erschienen ließ.
Damit liegt nach langer Zeit nun wieder eine komplette Liste aller derzeit anerkannter 10.770 und der 158 rezent ausgestorbenen Vogelarten der Erde mit ihren offiziellen deutschen Namen vor. Die systematische Reihenfolge der 40 Ordnungen, 250 Familien und 2.322 Gattungen entspricht dem heutigen Wissensstand und folgt der IOC World Bird List der Version 10.1 (Gill et al. 2020). Auch die in der deutschen Liste aufgeführten, aktuell gültigen wissenschaftlichen sowie die offiziellen englischsprachigen Namen entsprechen der IOC-Liste. Nach Vorstandsbeschluss vom September 2017 folgt die DO-G in allen sie betreffenden Belangen einschließlich ihrer beiden Zeitschriften konsequent der IOC-Weltliste, was ebenfalls für die offiziellen deutschen Namen gilt. Schon jetzt werden diese auch in anderen Medien und den führenden Bestimmungsbüchern verwendet.

Die Kommission

Teilweise bereits seit über 15 Jahren wurde die Kommission gebildet von Peter H. Barthel (Vorsitz), Christine Barthel, Einhard Bezzel, Pascal Eckhoff, Renate van den Elzen, Christoph Hinkelmann und Frank D. Steinheimer. Renate van den Elzen und Einhard Bezzel scheiden mit Fertigstellung der vorliegenden Liste, für die sie großen Einsatz gezeigt haben, aus der Kommission aus. Die Neuberufung der Kommission durch den Vorstand erfolgt in Kürze.

Ihre Arbeit

In der Einleitung zur publizierten Namenliste finden sich Angaben zur Geschichte deutscher Vogelnamen, zur Entstehung der Kommission und ihrer Liste sowie zu den Grundsätzen und Arbeitsrichtlinien bei der Neuvergabe oder Veränderung von Vogelnamen. Ferner wird die aktuelle Vogelsystematik kurz vorgestellt und illustriert. Auf diese Ausführungen sei hier verwiesen.

Ausblick

Auf absehbare Zeit wird es keine wesentlichen Veränderungen bei den deutschen Vogelnamen geben. Komplettrevisionen einzelner Ordnungen oder gar der gesamten Liste sind allein aus Gründen der Konstanz nicht vorgesehen. Erst einmal wird sich die Arbeit der Kommission hauptsächlich auf Bezeichnungen für neue Splits und durch gravierende systematische Neuzuweisungen eventuell nötige Änderungen von Familien- und Gattungsnamen konzentrieren.
Weiterhin nimmt die Kommission aber gerne begründete Anregungen zur Verbesserung einzelner Vogelnamen an. Wer bisher Probleme mit einer Handvoll veränderter Namen auch in Deutschland vorkommender Arten hatte, wird im Kontext der Weltliste allerdings erkennen können, wie einerseits behutsam durchgeführt und andererseits zwingend notwendig diese waren.
Ergänzungen und Veränderungen der deutschsprachigen Weltliste werden künftig einmal jährlich auf der Webseite der DO-G oder in der Zeitschrift „Vogelwarte“ erfolgen.

Erweiterte Fassung

Noch im Jahr 2020 wird auf der Webseite der DO-G eine zusätzliche, stark erweiterte und für den Druck zu umfangreiche Version der Weltliste lediglich als Online-Version erscheinen. In ihr sind neben den 10.928 Arten auch die 20.005 Unterarten enthalten, zudem für alle Taxa bei den wissenschaftlichen Namen auch deren Autorennamen und Jahre der Erstbeschreibung. Für alle Arten und Unterarten enthält sie detaillierte deutschsprachige Angaben zur Brut- und teilweise auch Winterverbreitung.

Kontakt

Peter H. Barthel - E-Mail