Fachgruppen

Innerhalb der DO-G konzentrieren Spezialisten ihre Arbeiten mittels Fachgruppen. Mitwirkendes Engagement wird dabei großgeschrieben.

Einige Gruppen fokussieren ihre Anstrengungen auf einzelne Artengruppen wie Gänse, Spechte oder Bienenfresser, andere setzen methodische Schwerpunkte oder greifen ökologische Themengebiete auf.

Auf der 144. Jahrestagung der DO-G 2011 in Potsdam haben die Sprecher/innen der bisherigen Projektgruppen zusammen mit dem Vorstand der DO-G in einer gemeinsamen Sitzung beschlossen, die bisherigen "Projektgruppen" in "Fachgruppen (FG)" umzubenennen, um zu betonen, dass die Arbeit der Gruppen sich nicht in einem zeitlich und perspektivisch abgeschlossenen Projekt erschöpft, sondern als kontinuierliche Aufgabe und fortwährende Beschäftigung mit einem speziellen ornithologischen Themenbereich zu verstehen ist.

Drei neue Fachgruppen in der DO-G haben sich in den letzten Jahren gegründet:

Außerdem wird die FG Habitatanalyse wird seit 2014 von Jan Engler und Darius Stiels  in der Nachfolge von Thomas Gottschalk geleitet. Im Zuge dessen hat sie sich umbenannt und heißt jetzt: FG Raumökologie und Biogeographie.

Die Fachgruppe Ornithologie der Polargebiete hat sich 2018 aufgelöst.

Die Fachgruppe Tropenornithologie hat sich 2018 aufgelöst. Eine Liste mit Kontakten sowie erarbeitetes und zusammengestelltes Material der ehemaligen Fachgruppe ist bis auf Weiteres hier zugänglich.