Herzlich willkommen

Die Deutsche Ornithologen-Gesellschaft (DO-G) hat sich der Förderung der Ornithologie in alle Richtungen verschrieben. Dabei stehen wir für Kontinuität und Beständigkeit - gegründet im Jahr 1850 ist die DO-G eine der ältesten wissenschaftlichen Vereinigungen der Welt.

Aktuelles

Der Knutt – zwischen Wissensfülle und offenen Fragen

Symposium am 27. Februar 2024 in Wilhelmshaven

In Zusammenarbeit der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer mit der DO-G, dem Institut für Vogelforschung „Vogelwarte Helgoland“ und der Niedersächsischen Ornithologischen Vereinigung e.V. veranstalten wir ein Symposium zum Knutt, dem Titelvogel der 16. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer (12.–20. Oktober 2024).

Was ist bereits aus den vielfältigen Regionen seines Verbreitungsgebiets über Ökologie und Verhalten dieses Watvogels bekannt und welche aktuellen Forschungsfragen werden derzeit behandelt? Wir richten wir den Blick auf die Population entlang des Ostatlantischen Zugweges und die Bestände im Wattenmeer. Dies und mehr am

Dienstag, den 27. Februar 2024, 10:00 – ca. 16:00 Uhr
im UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer-Besucherzentrum Wilhelmshaven
.

Das Programm des Symposiums ist veröffentlicht. Bitte melden Sie sich bis zum 16.02.24 über ein Formular auf der Website des Nationalparks Wattenmeer an:

> Anmeldung      Weitere Infos ...     > Programm (Webansicht)     > Programm (Download PDF)

170 Jahre Journal für Ornithologie / Journal of Ornithology

Editorial von K. Schulze-Hagen, W. Fiedler und F. Bairlein

Das Journal für Ornithologie ist seit 1853/54 die Zeitschrift der DO-G und damit die älteste noch existierende ornithologische Zeitschrift der Welt. Im Jahr 2004 hat sie mit der Umstellung auf die englische Sprache als Journal of Ornithology den Sprung in die Internationalität geschafft und sich dort sehr erfolgreich positioniert.

Die Autoren blicken zurück auf > "170 years Journal of Ornithology (formerly Journal für Ornithologie)"

Der Artikel ist ebenfalls in der Printausgabe von Heft 1 des Jahrgangs 2024 des Journal of Ornithology nachzulesen, die in Kürze an unsere bezugsberechtigten Mitglieder ausgeliefert wird.


DO-G Tagung 2024 in Wien

Foto: © Philipp Muigg

Die 157. Jahresversammlung der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft wird auf Einladung des Naturhistorischen Museums Wien (NHM Wien) und der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) vom 18. bis zum 22. September 2024 an der BOKU in Wien stattfinden.

Schwerpunkthemen sind Aviäre Malaria, Raumnutzung und Vernetzung, Vogelschutz und Landnutzung, sowie Alpenraum und Vogelzug, zu denen jeweils ein Plenarvortrag eingeplant ist.

Nähere Informationen demnächst auf diesen Seiten.


Hans-Löhrl-Preis 2023 an Wolfgang Dornberger

Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung der 156. DO-G Jahresversammlung in Augsburg am 21. September 2023 wurde der diesjährige Hans-Löhrl-Preis der DO-G an Herrn Wolfgang Dornberger für seine über fast 50 Jahre laufenden Langzeituntersuchungen zur Biologie und Bestandsentwicklung der Goldammer verliehen.
Wolfgang Dornberger ist außerdem vielfältig ehrenamtlich in Ornithologie, Naturschutz und Naturbildung engagiert und seit 1969 Mitglied der DO-G.

> Mehr mit Laudatio ...

Tagungsband Jahresversammlung Augsburg

Der Tagungsband für die DO-G Jahresversammlung 20.-24.09.2023 in Augsburg steht hier zum Download zur Verfügung:

Download Tagungsband Augsburg 2023

Ankündigung 4. Sonderauslobung Vermächtnis Ursula Honig 2024

Die DO-G würdigt das Vermächtnis Ursula Honig mit einer 4. Sonderauslobung von bis zu vier Forschungsbeihilfen in Höhe von bis zu je 10.000 €, um Forschungsprojekte von herausragender wissenschaftlicher Qualität und Originalität zu fördern.

Anträge können zum Stichtag 1. Februar 2024 beim Sprecher der Forschungskommission eingereicht werden. Die reguläre DO-G Forschungsförderung wird durch diese Sonderauslobung ergänzt und nicht ersetzt.

> Mehr erfahren ...

Positionspapier zum Ausbau der Nutzung von Photovoltaik-Anlagen in der Agrarlandschaft

Fachgruppe Vögel in der Agrarlandschaft

Mit einem Positionspapier weist die Fachgruppe auf die aktuelle Problematik der Errichtung von Freiflächen-Photovoltaik-Anlagen (PVA) in der offenen Agrarlandschaft aus Sicht des Vogelschutzes hin.

Die Errichtung von PVA führt unweigerlich zu einem Verlust an Lebensraumfläche für an Grünland und Ackerflächen gebundene Arten. Insbesondere Bodenbrüter, aber auch rastende Arten wie Limikolen und Wildgänse zeigen ein vielfach belegtes Meideverhalten gegenüber Vertikalstrukturen in der Landschaft.

Für Planung und Umsetzung des weiteren Ausbau der Energieerzeugung mittels PVA hält die Fachgruppe bestimmte Prämissen für dringend erforderlich: So soll die Nutzung der vorhandenen Dachflächen, Industrieflächen und Verkehrsinfrastrukturen eindeutigen Vorrang vor der Errichtung von PVA in der freien Landschaft haben. Weitere Flächenverluste an Acker- und Grünland durch den Ausbau der PVA sind unbedingt zu vermeiden. In Landschafts-, Naturschutz-, FFH- und Vogelschutzgebieten ist vollständig auf die Errichtung von PVA zu verzichten. Es besteht außerdem weiterer Forschungsbedarf, auch hinsichtlich der Wirkung von PVA auf (nächtliche) Zugvögel und Wasservögel.

Download: Positionspapier zum Ausbau der Nutzung von Photovoltaik-Anlagen in der Agrarlandschaft
> Fachgruppe Vögel in der Agrarlandschaft

+++ Verschiebung der Abstimmung zu den Satzungsänderungen +++

Aus formalen Gründen kann die ursprünglich geplante Abstimmung zu den Satzungsänderungen bei der Mitgliederversammlung (MV) in Augsburg am 22. September 2023 noch nicht stattfinden und muss auf die MV 2024 verschoben werden.

Lesen Sie dazu bitte den AKTUELLEN RUNDBRIEF unseres Präsidenten Dr. Wolfgang Fiedler.

Die ebenso anberaumte Abstimmung zu den Änderungen bei den Bestimmungen zur "Stresemann-Förderung" kann dagegen wie geplant bei der MV in Augsburg durchgeführt werden.

Detaillierte Übersichten zu den geplanten Änderungen bei unserer Vereinssatzung und bei den Stresemann-Bestimmungen finden Sie in den folgenden Downloads:

Download: Vorgeschlagene DO-G Satzungsänderungen zur Diskussion MV 2023 Augsburg

Unsere Satzung in der aktuell gültigen Form finden Sie zum Vergleich hier:

Download: Satzung der DO-G in der Fassung vom 1. Oktober 2017

Download: Vorgeschlagene Änderungen Stresemann-Förderung zur Abstimmung MV 2023 Augsburg

Den bisherigen bestehenden Wortlaut der "Satzung" für die Stresemann-Förderung finden Sie zum Vergleich > hier.

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnahme an der Mitgliederversammlung in Augsburg.


Rückblick: Treffen der Fachgruppe "Agrarvögel" in Göttingen

Die Fachgruppe traf sich am 17. und 18. März 2023 an der Universität Göttingen, Abt. Conservation Biology. Die Organisation hatten Eckhard Gottschalk & Team. Das Programm hier zum Download:

Programm DO-G Fachgruppentreffen Vögel Agrarlandschaft 2023 Göttingen

Lesen Sie den Bericht zum Göttinger Treffen von Ralf Joest:

Bericht Treffen FG Vögel Agrar Göttingen 17.-18.03.23

Außerdem gaben Petra Bernardy und Krista Dziewiaty wunschgemäß ihre langjährigen Ämter als Sprecherinnen der Fachgruppe ab. Zum neugewählten Sprecherteam gehören Lisa Dumpe (Uni Göttingen), Eckhard Gottschalk (Uni Göttingen), Ralf Joest (ABU Soest) und Manuel Püttmanns (LPV Groß-Gerau). > Zur Fachgruppe


Offener Brief zum Erhalt des Weltnaturerbes Coto de Doñana

Coto de Doñana im Guadalquivir-Becken in Südspanien ist ein Kronjuwel im europäischen Netz von Schutzgebieten. Der Doñana-Nationalpark und das Biosphärenreservat sind einzigartig und wertvoll in Bezug auf die lokale Artenvielfalt, aber auch ein wichtiges Durchzugs- und Überwinterungsgebiet für die Wasservögel Europas. Durch massive Wasserentnahme verliert Doñana jedoch rapide seine charakteristischen Ökosysteme und seine einzigartige Artenvielfalt, und auch die weltweite Bedeutung des Guadalquivir-Beckens für die Erhaltung von Zugvogelpopulationen ist bedroht. Zur Erhaltung Doñanas sind  umfassende und ehrgeizige sektorübergreifende Maßnahmen im Einzugsgebiet des Guadalquivir erforderlich...

Mehr: Offener Brief zum Erhalt des Welterbes Doñana
Hier können Sie ein Manifest zum Schutz des Coto de Doñana unterzeichnen.

Stifter des Hans-Löhrl-Preises Volkhard Löhrl verstorben (1940 – 2023)

Im Alter von 82 Jahren ist Volkhard Löhrl, Mitglied der DO-G, verstorben.

Geprägt durch ihren Vater Hans Löhrl, der die Vogelwarte Radolfzell am MPI für Verhaltensphysiologie von 1962 bis 1976 leitete, haben die Brüder Dietmar und Volkhard von Kindesbeinen an eine enge Beziehung zur Ornithologie und Verhaltensforschung entwickelt. Im Andenken an ihren Vater stifteten Dietmar und Volkhard Löhrl 2006 den Hans-und-Hildegard-Löhrl-Preis der DO-G, der seither jährlich vergeben wird.

> Hans-Löhrl-Preis der DO-G

Neue Richtlinien zur Forschungsförderung ab 2. Februar 2023

Die Bedingungen für Forschung ändern sich - nicht nur finanziell. Die DO-G trägt dem Rechnung und passt ihre Förderrichtlinien an. So erkennen wir den Bedarf, Geförderte bei Routine-Aufgaben personell zu entlasten und fördern ab jetzt auch Tätigkeiten von Hilfskräften.

Bei den Auswerungsbeihilfen fördern wir ab jetzt auch die Datenaufbereitung und -Digitalisierung für ausgewiesene Datenpublikationen. Die maximale Fördersumme für Auswertungsbeihilfen wird dabei auf 2.500 Euro erhöht.

Darüberhinaus begrüßen wir ausdrücklich alle Maßnahmen, die im Rahmen von Offener Wissenschaft die Transparenz und Reproduzierbarkeit der Ergebnisse geförderter Projekte erhöhen.

Mehr zu diesen Neuerungen und ein PDF der aktuellen Richtlinien auf den Seiten der DO-G Forschungsförderung ...


10. Jahresbericht der Fachgruppe Bienenfresser

Die Fachgruppe hat unter Federführung von Hans-Valentin Bastian Ihren Jahresbericht für 2022 vorgelegt.
Hier als PDF zum Download:

Zehnter Jahresbericht (2022) FG Bienenfresser  (mit englischem Summary)

Mehr Infos zur Fachgruppe gibt es hier.


Artenliste „Die Vögel der Erde“: dritte, ergänzte Auflage (Herbst 2022)

Die DO-G Kommission "Deutsche Namen der Vögel der Erde" hat die aktuelle deutschsprachige Weltartenliste veröffentlicht: Sie enthält die offiziellen deutschen Namen sämtlicher derzeit anerkannten 10.933 lebenden Arten und ihrer 19.388 Unterarten sowie 160 rezent ausgestorbener Arten und 91 ausgestorbener Unterarten. Grundlage ist die IOC-Weltliste von Gill et al. (2022) in der Version 12.2.

Ferner enthalten sind die aktuell gültigen wissenschaftlichen und offiziellen englischsprachigen Namen, die Autorennamen und Publikationsjahre sowie detaillierte Angaben zur Brutverbreitung aller Arten und Unterarten.

> Zum Download


155. DO-G Jahresversammlung in Wilhelmshaven

21.-25. September 2022 im Gorch-Fock-Haus

Knapp 300 Ornithologinnen und Ornithologen nahmen an unserer ersten Präsenz-Tagung seit drei Jahren teil. Zusätzlich haben etwa 80 Interessierte die Möglichkeit genutzt, online die Vorträge zu verfolgen. Lesen Sie hier das detaillierte Programm mit den Kurzfassungen aller Vorträge und Poster: 

Download: Tagungsband 155. DO-G Jahresversammlung Wilhelmshaven 2022

Ein ausführlicher Bericht zur Wilhelmshavener Tagung finden Sie demnächst in Heft 4 der "Vogelwarte" des Jahrgangs 2022.


Vogelwarte 3 (2021): Themenheft Bienenfresser

Foto: M. Woike


Mit diesem Themenheft „Bienenfresser“ legt die federführende und gleichnamige Fachgruppe sowohl eine Dokumentation ihrer regen Tätigkeit als auch unter anderem erstmals einen Überblick der neueren Bestandsentwicklungen aus ganz unterschiedlichen Teilen des deutschsprachigen Raumes und Europas vor, abgerundet mit Berichten zur Genetik und Phylogeographie, zu Zugwegen und Zugstrategien und einer Übersicht über die anderen von Afrika über Süd- und Mitteleuropa bis nach Südostasien, Neuguinea und Australien verbreiteten Arten der Familie der Bienenfresser und Spinte.

Als Ergänzung des Heftes sind drei Zusatzartikel (nur online) zum Download bereitgestellt, darunter "Bienenfresser der Welt in Bildern".


> Zum Download Vogelwarte 59/3 - Themenheft "Bienenfresser", mit Zusatzartikeln

 

Parallel dazu lohnt sich der Blick in den aktuellen, neunten Jahresbericht (2021) der Fachgruppe Bienenfresser:

Download: FG Bienenfresser - 9. Jahresbericht 2021


Spendenaufruf für Sonderprogramm Ukraine

Die DO-G hat ein Sonderprogramm zur Förderung für unmittelbar vom Krieg in der Ukraine betroffene Ornithologinnen und Ornithologen aus der Ukraine sowie gefährdete Ornithologinnen und Ornithologen aus Belarus und Russland aufgestellt. Dieses Sonderprogramm knüpft an die Einrichtung unserer Kontaktstelle für Hilfesuchende und Hilfebietende seit März 2022 an.

Für dieses Sonderprogramm brauchen wir Ihre Hilfe! Lesen Sie dazu folgenden Spendenaufruf:

> Download Spendenaufruf

Bitte spenden Sie auf das Konto:

Deutsche Ornithologen-Gesellschaft e.V., IBAN: DE53 2907 0050 0101 0230 00
Deutsche Bank AG Bremen, Deutschland, BIC/SWIFT: DEUTDEHBXXX
unter Angabe des Spendenzwecks „Spende Sonderprogramm Ukraine“.

Herzlichen Dank!

Die Kontaktstelle für Hilfe, Information, Unterstützung angesichts des Krieges gegen die Ukraine erreichen Sie unter dieser e-mail.

Weitere Informationen zur Kontaktstelle finden Sie hier.


Ehrenmitglied Dr. Einhard Bezzel verstorben

Dr. Einhard Bezzel (Foto: J. Fünfstück)

16.05.2022

Wir trauern um unser Ehrenmitglied Dr. Einhard Bezzel.
Er hat die Deutsche Ornithologen-Gesellschaft in vielfältigster Weise geprägt, unter anderem als Vizepräsident und über einen Zeitraum von 26 Jahren als Herausgeber unserer Zeitschrift „Journal für Ornithologie“.

Mit Einhard Bezzel verliert die Vogelkunde in Deutschland einen großen Kenner, unermüdlichen Unterstützer und brillanten Vordenker.
 
Für die DO-G, in ehrendem Andenken

Dr. Wolfgang Fiedler (Präsident)


Fachgruppe Rotmilan: Stellungnahme zu Todesursachen und Gefährdung durch Windenergieanlagen

März 2022 - Aufgrund der Berichterstattung in den öffentlich-rechtlichen Medien zu den Todesursachen des Rotmilans und einer möglichen Gefährdung der Art durch Windenergieanlagen (WEA) in Deutschland hat die Fachgruppe Rotmilan in Zusammenarbeit mit den deutschen Rotmilan-Expertinnen und Experten eine Stellungnahme zu den fachlichen Hintergründen erarbeitet:

Download: Stellungnahme Fachgruppe Rotmilan Todesursachen WEA_2022-03_DO-G

Kontaktstelle für Hilfe, Information, Unterstützung angesichts des Krieges gegen die Ukraine

Brief und Aufruf des DO-G Präsidenten (Auszug):

Liebe DO-G Mitglieder, liebe Vogelkundler und Vogelkundlerinnen,

seit Frühjahr 2022 erreichten uns Hilferufe von ukrainischen Vogelkundlern, die Unterstützung und Sicherheit für ihre Familie im Ausland suchen. Uns erreichen auch verzweifelte und sehr mutige Statements von russischen und belarussischen Kollegen und Kolleginnen, die den Überfall auf die Ukraine ablehnen und sich dagegen positionieren. Zugleich kamen Anregungen und Angebote von Menschen, die gerne Hilfe leisten würden.

Der DO-G Vorstand hat eine Kontaktstelle eingerichtet, die Sie unter dieser e-mail-Adresse erreichen können. Dort werden Informationen gesammelt und ausgetauscht. Wir können damit Hilfe-Suchende und Hilfe-Anbietende auf der persönlichen Ebene zusammenbringen und dafür sorgen, dass wichtige Informationen dort ankommen, wo sie benötigt werden. Und über diese ersten Schritte vielleicht auch weitere konkrete Hilfe für Ornithologinnen und Ornithologen aus der Ukraine, Belarus und Russland planen und umsetzen.

Bitte unterstützen Sie uns dabei!

Mit Dank und freundlichen Grüßen,

Dr. Wolfgang Fiedler

Den vollständigen Brief unseres Präsidenten an unsere Mitglieder und alle Vogelkundlerinnen und Vogelkundler finden Sie hier als PDF zum Download:

> Aufruf DO-G Kontaktstelle

Bitte verbreiten Sie diese Information im Rahmen Ihrer Möglichkeiten gerne innerhalb Ihres persönlichen, privaten und Arbeits-Umfeldes.


Fachgruppe Bienenfresser: Jahresbericht 2021

Die Fachgruppe Bienenfresser hat unter Federführung von Hans-Valentin Bastian ihren 9. Jahresbericht (für 2021) vorgestellt. Neben einem kurzen Überblick zur weiterhin positiven Brutbestandsentwicklung in Deutschland und einzelnen Bundesländern sowie einem Überblick zu aktuellen Publikationen wird auf bemerkenswerte Brutereignisse, auf ständig wachsende Herausforderungen in der Erfassung der Brutbestände sowie auf die Realisierung eines Schwerpunktheftes der "Vogelwarte" zum Bienenfresser eingegangen.

Download: FG Bienenfresser - 9. Jahresbericht 2021

Jahresversammlung 2021: DO-G Online-Tagung am 1. Oktober

Auch die diesjährige 154. Jahresversammlung wurde wie im Vorjahr als reine Online-Tagung ausgerichtet. Bei Anmeldungen von über 300 Interessierten waren bis zu 240 Besucher und Mitwirkende gleichzeitig online. Wir bedanken uns herzlich bei allen Teilnehmenden!

Das Programm mit den Kurzfassungen aller Vorträge zum Download:

> DO-G Online-Tagung 1. Oktober 2021 - Programm und Kurzfassungen

Erweiterte Kurzfassungen der Beiträge werden wir wieder in Heft 4 der „Vogelwarte“ publizieren.


Mitgliederversammlungen 2020 und 2021 am 19.09.2021 in Leipzig

In Leipzig wurde die Mitgliederversammlung (MV) von 2020 nachgeholt und die MV des aktuellen Jahres abgehalten. Unter anderem fanden Wahlen zum Vorstand statt. Als neuer Generalsekretär wurde PD Dr. Swen Renner als Nachfolger von Dr. Ommo Hüppop gewählt. Der neue Generalsekretär trat sein Amt aufgrund der von 2020 nachgeholten Wahl sofort an. Sämtliche anderen Vorstandsmitglieder wurden für eine weitere Wahlperiode wiedergewählt.

Näheres zu den Mitgliederversammlungen in Leipzig demnächst auf diesen Seiten und voraussichtlich gegen Ende des Jahres in Heft 4 der Vogelwarte 2021.


Benennt die DO-G Vogelnamen um?

In vielen Ländern haben es sich vogelkundliche Organisationen zur Aufgabe gemacht, die Namen der Vogelarten in der jeweiligen Landessprache aufzulisten und deren einheitliche Verwendung vorzuschlagen. Für Deutschland hat die Deutsche Ornithologen-Gesellschaft dazu eine Kommission aus Fachleuten berufen. Diese hat das Ergebnis ihrer intensiven Arbeit im Jahr 2020 vorgestellt und publiziert.

Dabei wurde auf lange etablierte, eindeutige Artnamen zurückgegriffen und für Arten, die bislang keinen deutschen Namen hatten, ein möglichst passender gesucht. Unter den etwa 10.000 Vogelarten weltweit hat der größte Teil jetzt erst einen deutschen Namen erhalten und bei einem ebenfalls großen Teil wurden die bereits etablierten Namen unverändert übernommen. Echte Namensänderungen kamen bei relativ wenigen Arten vor.

Gleichwohl gab es jüngst in der Presse wie auch in den sozialen Medien teilweise irreführende oder übertriebene Berichte zu dem Thema, so dass wir eine Klarstellung für erforderlich halten. Lesen Sie hierzu eine ausführliche Stellungnahme unseres Präsidenten.


Mithilfe zur Erstellung eines Lehrgangsskriptes für Baumpfleger gesucht!

Die Fachgruppe Vögel der Städte und Siedlungen sucht Unterstützung bei der Erstellung von Lehrgangsunterlagen zum Thema „Artenschutz in der Baumpflege“. Es soll ein Tagesprogramm mit zugehörigem Skript konzipiert werden, in dem Vögel und ihre Niststätten vorgestellt werden, auf die Baumpfleger bei ihrer Arbeit stoßen. Dafür wird vor allem Bildmaterial gesucht (Fotos von Gelegen, Nisthöhlen und Nestlingen), aber auch Mithilfe bei der schriftlichen Ausarbeitung des Lehrgangsskriptes sind sehr willkommen. Interessierte melden sich bitte per E-Mail bei der Fachgruppe.


Verstorbene korrespondierende Mitglieder und Ehrenmitglied

Wir trauern um unser Ehrenmitglied Wolfgang Stauber, ehemaliger langjähriger Schatzmeister der DO-G, der im Februar 2021 verstorben ist.
Ebenso gedenken wir unseren im Jahr 2020 verstorbenen langjährigen Korrespondierenden Mitgliedern
Dr. Alexander V. Andreev (Magadan, Russland) und Prof. Dr. Ludwik Tomialojc (Wroclaw, Polen).
In den kommenden Ausgaben der Vogelwarte werden Nachrufe im Gedenken an die Verstorbenen erscheinen.


Schutz des Birkhuhns im Sächsischen Erzgebirge

Schreiben des DO-G Präsidenten an den sächsischen Umweltminister - 16.12.2020 - PDF-Download

Das Erzgebirge beherbergt die größte Population des Birkhuhns in Mitteleuropa außerhalb der Alpen. Damit trägt der Freistaat Sachsen eine herausragende Verantwortung für diese in Deutschland in den letzten 50 Jahren fast überall ausgestorbene Vogelart.

Wir beobachten mit zunehmender Sorge, dass die vorgesehenen Managementmaßnahmen zur Erhaltung geeigneter Lebensräume des Birkhuhns im Erzgebirge immer wieder in Frage gestellt oder diskreditiert werden.
Die DO-G fordert daher die Sächsische Staatsregierung auf, Schutzmaßnahmen für das Birkhuhn konsequent umzusetzen
, so ihren europarechtlichen Verpflichtungen nachzukommen und die daraus erwachsenden Chancen für Naturschutz, Tourismus und Bewahrung der Biodiversität öffentlich zu vertreten.


Jahresbericht der Fachgruppe Bienenfresser 2020

In 2020 war wieder ein deutlicher Schub der Bestandszahlen des Bienenfressers in Deutschland zu verzeichnen, die annähernd an die 5000er-Marke heranreichten. Lesen Sie den detaillierten Bericht der Fachgruppe Bienenfresser für 2020.


Kostenfrei Open Access im Journal of Ornithology publizieren

Sie möchten mit Open Access im Journal of Ornithology publizieren? Als Angehörige/r einer deutschen Universität oder Forschungseinrichtung ist dies im Rahmen des Open Access Abkommens (Projekt DEAL) für korrespondierende Autoren und Autorinnen kostenfrei. Auch viele weitere sog. Hybrid-Journale von SpringerNature sind inbegriffen.

Mehr erfahren ...


DO-G Online-Tagung 2020

Unsere Online-Tagung am 19.-20. September 2020 war für uns eine erfolgreiche Premiere und zumindest ein kleiner, aber wertvoller Ersatz für unsere ausgefallene Jahresversammlung. Insgesamt haben zu Spitzenzeiten ca. 100 Teilnehmer live im Internet die Beiträge verfolgt.

Wie sonst von DO-G Tagungen gewohnt, haben wir die erweiterten Zusammenfassungen der Beiträge in Heft 4 der Vogelwarte 2020 veröffentlicht. Die einfachen Kurzfassungen hier als PDF.


"Agenda 2025" verabschiedet

Die vom DO-G Beirat initiierte "Agenda 2025" ist nun verabschiedet. In ihr haben Vorstand und Beirat gemeinsam die Leitlinien für ihre Arbeiten in den kommenden Jahren festgelegt. Für Interessierte steht die Agenda hier zum Download bereit und kann auch in Papierform bei der Geschäftsstelle angefordert werden.


Neue Fachgruppe "Vögel der Städte und Siedlungen" gegründet

Seit dem letzten Jahreswechsel gibt es eine neue Fachgruppe in der DO-G, die sich speziell mit dem Leben von Vögeln im urbanen Habitaten befasst. Dabei stehen Vorteile, Risken und Entwicklungen des Lebensraums „Stadt“ sowie naturschutzrelevante Fragen im Vordergrund. Während der kommenden Jahresversammlung der DO-G in Oldenburg soll ein erstes Treffen von Interessierten stattfinden. Fragen und Anregungen zur neuen Fachgruppe können über diese E-Mail-Adresse an die drei Fachgruppensprecher Iris Heynen, Knut Neubeck und Arndt Wellbrock gerichtet werden.

Weitere Informationen zur neuen Fachgruppe hier.


DO-G Positionspapier 21.10.2019

Weiterentwicklung der Gemeinsamen Agrarpolitik ab 2021:
Erfordernisse zum Erhalt unserer Agrarvögel

Unsere Fachgruppe Vögel der Agrarlandschaft legt ein aktuelles Positionspapier vor: PDF-Download

Dieses Papier wird auch in unserer Zeitschrift Vogelwarte, Heft 4/2019 erscheinen.


DO-G Jahresversammlung Marburg 2019

Über 400 Teilnehmer besuchten vom 25.-29. September 2019 unsere Jahresversammlung an der Universität Marburg. Wir blicken in Heft Nr. 4 der Vogelwarte mit einem ausführlichen Bericht zurück. Den Tagungsband mit den Kurzfassungen aller Beiträge finden Sie hier.


DO-G Preisträger 2019

Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung der 152. DO-G Jahresversammlung in Marburg am 26. September 2019 wurde auch in diesem Jahr herausragende Ornithologen für Ihre Arbeit bzw. ihr Lebenswerk geehrt:

Der Ornithologenpreis der DO-G wurde Herr Prof. em. Dr. Bruno Bruderer für seine vielfältigen und richtungsweisenden Studien zum Vogelzug, insbesondere mittels der Radartechnik, verliehen.
Er gilt zu Recht als Pionier der Radarornithologie. Mehr ...

Den Hans-Löhrl-Preis erhielt Dr. Simon Thorn für seine Forschungen über Auswirkungen natürlicher Störungen mit und ohne nachfolgende forstwirtschaftliche Eingriffe auf Waldvogelgesellschaften. Mehr ...

Die Fachgruppe „Ornithologische Sammlungen“ der DO-G verleht den diesjährigen Maria-Koepcke-Preis an Herrn Dr. Justin J.F.J. Jansen aus Grave (Niederlande) für seine profunden Ornithologie-historischen Arbeiten, insbesondere zu den ornithologischen Ergebnissen der Expedition des französischen Seefahrers Nicolas-Thomas Baudin (1754-1803) im australischen Raum. Mehr ...